New Leadership

Auch online verfügbar

Ziel vor Augen, Team aus den Augen.

Ich erinnere mich noch ganz gut an meine ersten Proben als Theaterregisseur. Ich hatte Glück, ich konnte mir mein Team selbst aussuchen und wir hatten viel Zeit, um einander kennenzulernen. Die Proben waren sehr intensiv, dauerten manchmal in die Nacht hinein, auch an Wochenenden. Ich hatte immer neue Ideen und bin in eine Art kreativen Rausch geraten. Alles lief nach Plan. Doch dann eines Tages nahm mich einer der Schauspieler zur Seite. Werner war bedrückt, weil er seit Wochen wenig Zeit hatte für Freunde und Familie. „Unsere Kreativität lässt nach“, sagte er „und ich bin mit diesem Gefühl nicht allein“. Ich war erst mal wütend, wir hatten an dem Tag noch soviel vor, dann erschrocken, ich

Weiterlesen

Ziel vor Augen, Team aus den Augen.

Ich erinnere mich noch ganz gut an meine ersten Proben als Theaterregisseur. Ich hatte Glück, ich konnte mir mein Team selbst aussuchen und wir hatten viel Zeit, um einander kennenzulernen. Die Proben waren sehr intensiv, dauerten manchmal in die Nacht hinein, auch an Wochenenden. Ich hatte immer neue Ideen und bin in eine Art kreativen Rausch geraten. Alles lief nach Plan. Doch dann eines Tages nahm mich einer der Schauspieler zur Seite. Werner war bedrückt, weil er seit Wochen wenig Zeit hatte für Freunde und Familie. „Unsere Kreativität lässt nach“, sagte er „und ich bin mit diesem Gefühl nicht allein“. Ich war erst mal wütend, wir hatten an dem Tag noch soviel vor, dann erschrocken, ich hielt mich für einen sensiblen Künstler, wie konnte mir das nur entgehen. Vielleicht weil ich meine Arbeit geliebt habe und dachte, alle an meiner Seite würden ähnlich denken und fühlen.

Gesehen werden und wachsen

Ich wusste damals noch nicht, dass dies einer der vielen Stolperfallen war, die einer Führungskraft vom Leben gestellt werden. Ich sah nur das Ziel vor mir und verlor das Gefühl für das Team. Wir brachen die Proben ab, setzten uns zusammen und verordneten uns eine kreative Pause. Die Pause hat den Schauspielern, mir und der Inszenierung sehr gut getan.

Wochen später nach einer Generalprobe kam ein älterer Regisseur zu mir und gab mir ein paar gute Ratschläge. Dann schon beim Abschiednehmen, überlegte er noch kurz, als ob ich das Feedback vertragen könnte und sagte: „Da ist sehr viel Liebe im Raum“.

Ich habe den Satz als eine Selbstverständlichkeit wahrgenommen, ich war in meine Schauspieler richtig verknallt und sah ihnen so oft bewundernd und lachend beim Spielen zu. Doch heute weiß ich, es ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist meine innere Überzeugung, dass die wichtigste Aufgabe einer Führungskraft vor allem daraus besteht, einen Raum zu schaffen in dem andere sich gesehen fühlen und einander – Führungskraft mit eingeschlossen- beim Wachsen unterstützen.

Trainingsinhalte

Führung und Persönlichkeit
Sich selbst führen- Rollenklarheit und Authentizität in der Führung.
Meine Grundhaltung als FK. Führungsstile kennen und den eigenen Führungsstil bestimmen.
FK als Vorbild. Eigenen Werte- und Ressourcenpool erstellen und Werte-/Ressourcenbewusst handeln. Gesundheitsfördernde Leistungskultur – konstruktiver Umgang mit eigenen Ansprüchen und Erwartungen. Abgleich Selbstbild-Fremdbild.

Führungsaufgaben und Führungsinstrumente.
Orientierung geben heißt für Ziele sorgen – Delegationsgespräche richtig vorbereiten und führen.
Selbstverantwortung der Mitarbeiter fordern und fördern. Reifegrade der Mitarbeiter. Situations- und Typgerecht führen – wann und wie Unterstützung anbieten, wann und wie Grenzen ziehen.
Den Balanceakt zwischen kollegialer Nähe und beruflicher Distanz meistern.
Feedback einfordern, Feedback geben, Feedback nehmen.

Führen in schwierigen Situationen
Wertschätzender Umgang mit eigenen und fremden Erwartungen und Emotionen.
Crashkurs Coaching – Beobachten, Hypothesen bilden, Wahrnehmungen abgleichen, Fragen stellen, Klarheit schaffen, Vereinbarungen treffen.
Klärungs- und Kritikgespräche führen. Konstruktiver Umgang mit Widerstand.
Glaubwürdigkeit und Wirksamkeit in der Kommunikation.
Eigenes Kommunikationsverhalten reflektieren und bei Bedarf verändern.

Beratung und Training für eine gelungene Transformation

© 2021 Gregor Adamczyk